In der Strasburger  Wohnungsgenossenschaft sind Sie mehr als nur Mieter!

 

Sie sind ein Mitgestalter, ein Mitbestimmer und auch ein Mitinhaber. Durch die Zeichnung von Geschäftsanteilen (Genossenschaftsbeitrag) sind Sie Mitinhaber unseres Unternehmens. Unser vorgeschriebenes Ziel ist es, unsere Mitglieder zu fördern. Wenn wir gut und wirtschaftlich arbeiten, kommt Ihnen das als Mieter direkt zu Gute. Zum Beispiel mit konstanten Modernisierungen, mit moderaten und sozialverträglichen Mieten. Am Besten funktioniert das natürlich, wenn alle Ihren Beitrag leisten. Wir haben eine Handvoll Regeln und eine überschaubare Hausordnung, die einen festen Rahmen für das Zusammenleben in einer solchen Gemeinschaft stellen. Falls es Fragen oder Probleme gibt, können Sie sich jederzeit an unsere Geschäftsstelle wenden.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Kooperationen

Zahlreiche Kooperationen erleichtern Ihr Leben in unserer Genossenschaft – Zum Beispiel vergünstigter Einkauf bei Coop!

Kommunikation

Ein Ansprechpartner für alles. Wir kümmern uns um  all Ihre Themen rund ums Wohnen. Denn Mieten ist Vertrauenssache.

Gästehaus

Wenn mal etwas mehr Besuch kommt – oder auch für länger verfügen wir über zwei Gästewohnungen, in denen Sie Ihre Besucher unterbringen können.

Reparaturen

Unsere beiden Haustechniker übernehmen alle Reparaturen schnell und unkompliziert. Und für alles andere haben wir starke Partner.

In unserer Mieterbroschüre finden Sie viele Tipps rund ums Wohnen, wie Sie uns bei der Bewirtschaftung Ihrer Wohnanlage unterstützen können - und dabei sparen.

Download

Die 5 goldenen Regeln

1

Toleranz und Freundlichkeit sind des Nachbarn erste Pflichten. Wer kleinlich seinen Nachbarn beäugt und bewertet, ihm unfreundlich und aggressiv begegnet, darf sich nicht wundern, wenn es ihm mit gleicher Münze heimgezahlt wird.

2

Nehmen Sie Rücksicht auf die Interessen und Wünsche des Nachbarn. Zeigen Sie sich verständnisvoll und einsichtig. Damit bauen Sie die Brücke zu Ihrem Nachbarn und schaffen die Basis dafür, dass Ihre eigenen Bedürfnisse respektiert werden.

3

Sollten Meinungsverschiedenheiten entstehen, lassen Sie die Fronten möglichst nicht verhärten. Überprüfen Sie sich selbst in Ruhe, gehen Sie auf den Streitpartner zu, suchen Sie das Gespräch und bieten Sie Alternativen bzw. Lösungswege an.

4

Wenn Familienfeste, bauliche Veränderungen oder andere Dinge die Ruhe stören könnten, informieren Sie Ihre Nachbarn und bitten Sie im Voraus um Verständnis. Ein kleines Dankeschön  wird sicher den Nachbarschaftsfrieden festigen.

5

Drohen Sie nicht gleich mit der Geschäftsstelle, sondern suchen Sie den Kompromiss. Wählen Sie erst danach die nächsten Schritte. Vor einem gerichtlichen Verfahren sollten Sie die Schiedsstelle einschalten.

Die Hausordnung:

Ein sauberer Treppenflur ist wie eine Visitenkarte für ein Haus. Wenn sich jeder beteiligt, hält sich der Schmutz in Grenzen. Übrigens: es ist ein Gerücht, dass junge Frauen und Männer keine Treppen wischen können!

Man muss nicht den „grünen Daumen” haben, um die Außenanlagen regelmäßig zu pflegen.

Jeder hat eine Mülltonne. Sollte diese nicht ausreichen, dann bitte im Büro melden. Aber nicht einfach den Müll neben die Tonne legen. Wer lebt schon gern in der Gesellschaft von kleinen und großen Nagetieren?

Ist ein Plan vorhanden, so sollten sich auch alle daran halten. Trockene Wäsche muss nicht tagelang eine Leine blockieren. Diese Räume sind für alle da.

 

Bitte nach 22.00 Uhr in Zimmerlautstärke. Größere Feiern kann man auch durch einen Aushang im Treppenhaus ankündigen, sicher haben die anderen Mieter dafür Verständnis.

 

 

Bitte so, dass der Nachbar nicht mithören muss, schließlich hat nicht jeder den gleichen Musikgeschmack. Kopfhörer sind eine Alternative.

 

Katzen dürfen keine Kinderwagen „bewohnen” und Hunde dürfen nicht die Außenanlagen verunreinigen. Wer tritt schon gern in …?

 

Ballspielen sollten Ihre Kinder nicht in der Wohnung und nicht unter dem Balkon. Ein Kellerfenster ist kein Fußballtor, also ab auf den Spielplatz!

 

Weitere Informationen für unserer Mieter und ein entspanntes Zusammenleben haben wir in unseren Mieterinformationen und der Satzung als Download zusammengefasst.

Mieterbroschüre

Satzung

    Kontakt aufnehmen

Strasburger Wohnungsgenossenschaft e.G.
Wallstraße 7
17335 Strasburg

Email:     info@swg-eg.de
Telefon: +49 39753 213 09

Öffnungszeiten:

Dienstags:      8:00-12:00 und 14:00-18:00

Donnerstags: 8:00-12:00

Kontakt aufnehmen